Wir verwenden Cookies, um einen besseren Webservice zu ermöglichen. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. akzeptieren

Tiny ist Trend - Wohnungen und Häuser für maximalen Komfort

Die aktuelle Immobiliensituation in vielen Lädern und deren Großstädten, erfordert kreative Lösungen. Modernes komfortables Wohnen auf kleinstem Platz ist gefragt wie noch nie.

Tiny Homes sind derzeit in aller Munde und gelten als hip. Der Name deutet darauf hin, worum es geht: um winzige Immobilien mit wenigen Quadratmetern Grundfläche. Diese Minihäuser sind überwiegend voll ausgestattet, verfügen über eine funktionale Küche, ein ansprechendes Bad und einen bequemen Schlafraum. Sie dienen als Hauptwohnsitz für Singles oder Paare, können als Gästewohnung, Retreat oder Büro dienen. Einige der kompakten Häuser sind sogar transportabel – der Eigentümer kann sie bei einem Ortswechsel einfach mitnehmen. Bei dieser Wohnform geht es nicht darum sich einzuschränken oder auf etwas zu verzichten. Im Gegenteil, die Bewohner wollen räumliche, zeitliche und finanzielle Flexibilität gewinnen. Das drückt sich bereits in den Bauten selbst aus: Bei Bedarf lassen sich die Räume kostengünstig erweitern und höheren Ansprüchen anpassen. Dem neuen Trend liegt ein geändertes Lebensgefühl zugrunde, das unter dem Begriff Downsizing neue Maßstäbe setzt und andere Werte in den Fokus nimmt. Es geht nicht mehr um größer, schneller, weiter, sondern um die Vereinfachung des Lebens durch Konzentration auf das Wesentliche, um geringeren Ressourcen- und Energieverbrauch. Die Häuser werden oft in Holz-Ständerbauweise als Module mit Flachdach und guter Isolierung vorgefertigt. Diese Bauweise ermöglicht kurze Bauzeiten, günstige Preise – je nach Ausstattung – und maximale Anpassungsfähigkeit.

Aber auch im Bereich der Eigentumswohnungen ist dieses Konzept nachgefragt. Viele Pendler führen berufsbedingt zwei Haushalte. Eine optimale Raumnutzung auf möglichst kleinen Flächen ist für Planer und Bauträger eine Herausforderung. Mit intelligenten Regalsystemen werden vorhandene Wandflächen als Stauraum optimal genutzt. Es geht darum alles zu haben, was benötigt wird - alles zu lassen, was überflüssig ist.

Wie wir heute bauen, wohnen wir noch übermorgen

Einige Baustile aus verschiedenen Epochen sind seit über hundert Jahren beliebt

und begehrt, wie die der Baujahre um 1910. Andere überholten sich schnell, wie die dünnwandigen Bungalows der Siebzigerjahre. Derzeit zeichnen sich zwei entgegengesetzte Trends ab. Einerseits werden schnell neue, kostengünstige Wohnungen gebraucht und gebaut, wie in der Nachkriegszeit, und andererseits gibt es genug Geld für qualitativ hochwertige Neubauten. Daraus ergibt sich eine Spaltung des Neubauangebotes: Schnelle Billigbauten und hochwertige Luxuswohnungen entstehen gleichzeitig, allerdings meistens in verschiedenen Wohnlagen. 

Umfassende Prüfung der Kreditwürdigkeit vor Vertragsabschluss

Deutschland hat bis zum 21. März 2016 Zeit, die Vorgaben der EU-Wohnimmobilienkredit-Richtlinie umzusetzen. Laut Gesetzentwurf soll sich eine Reihe von Regelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch ändern. Eine umfangreiche Prüfung der Kreditwürdigkeit wird nach § 505a (neu) BGB für die Geldinstitute verpflichtend. Die vorzeitige Kündigung von Immobiliendarlehen wird vereinfacht, die Vorfälligkeitsentschädigung wird es weiter geben. Bei Dispokrediten und geduldeten Kontoüberziehungen haben die Banken künftig ein umfassendes Beratungsgepräch anzubieten. Auch die Berufsregeln für Darlehensvermittler ändern sich: Voraussichtlich brauchen alle Vermittler von Immobiliar-Verbraucherdarlehen bis 21.3.2017 eine Erlaubnis gemäß § 34i GewO, die ab 21.3.2016 beantragt werden kann. Erforderlich sind eine Berufshaftpflichtversicherung und eine Sachkundeprüfung. Bei letzterer gibt es Ausnahmeregeln für „alte Hasen“. Eingeführt wird der Beruf des Honorarberaters für Immobilien-Darlehen. Generell unterbunden werden soll die Möglichkeit, dass bei fehlender Widerrufsbelehrung bei Immobilien-Darlehensverträgen ein zeitlich unbegrenztes Widerrufsrecht entsteht.

Vorteile im Doppelpack: Immobilien unter Denkmalschutz und im Sanierungsgebiet

Sanierungsgebiet und Denkmalschutz - Ihre Chance

90 Prozent aller Gebäude in Deutschland sind bereits gebaut. Das wird oft vergessen, wenn die zu niedrigen Neubauzahlen bemängelt werden. Zwar sind die modernen Neubauprojekte und neuen Wohnviertel oft spektakulär – doch es sind die Bestandsimmobilien, die unsere Städte prägen und in denen ein riesiges Potenzial schlummert.

 


Notice: Undefined index: HTTP_REFERER in /home/capqglwd/www.capital-denkmal.com/web2015/module/content_types/form.php on line 236
*

* sind Pflichtfelder. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur vollständig und korrekt ausgefüllte Anfragen bearbeitet werden



Berlin - auf dem Weg zur alten Größe

In Berlin werden im Jahr 2030 vermutlich mehr als 3,8 Millionen Menschen leben -

nach einer Prognosevariante sogar 3,95 Millionen. Das ist zwar noch längst nicht so viel wie unmittelbar vor dem Zweiten Weltkrieg, als die Stadt 4.338.756 Einwohner hatte, aber immerhin eine starke Zunahme mit steigender Tendenz gegenüber der aktuellen Einwohnerzahl von 3,56 Millionen. Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hat aus diesem Grund eine Studie vorgelegt, die sich mit den Grundzügen einer smarten Wachstumsstrategie beschäftigt. Die Bevölkerung Berlins wächst deutlich schneller als in der inzwischen überholten Prognose von 2011 angenommen wurde. Die errechnete Zunahme der Bevölkerung um 7,5 Prozent gegenüber dem heutigen Niveau stellt die Stadt vor große Herausforderungen. Sie muss von dem bisherigen, langjährigen Konsolidierungsmodus, der durch Abwanderung und wirtschaftliche Stagnation beherrscht war, in einen Wachstums- und Gestaltungsmodus umschalten. Dafür benötigt die Stadt laut Studie unter anderem eine Investitionsoffensive für Wohnungen und Infrastruktur sowie eine modernere Verwaltung. Bei allen Veränderungsprozessen müsse es das Ziel sein, die Freiheiten und Freiräume der Stadt zu bewahren und sie gleichzeitig zu einer wohlhabenderen, lebenswerteren und nachhaltigeren Metropole zu entwickeln. Diese Attribute sind der Hauptstadt nicht fremd, schließlich blickt sie trotz schwerer Einbrüche auch auf die berühmte Belle Époche zurück.

 

Beachten Sie diese Aspekte beim Immobilienkauf - Kapitalanlage Eigentumswohnung

Mietnebenkosten und die Entfernung zum Arbeitsplatz als Kaufkriterium

Eine Kapitalanlage in Eigentumswohnungen ist für viele Erwerber mit sehr viel Recherche verbunden. Neben der Lage einer Immobilie sind noch andere wichtige Kriterien vor dem Kauf einer Eigentumswohnung als Kapitalanlage zu prüfen. Oft werden diese von den Käufern nicht oder zu wenig berücksichtigt. Z.B. sind die Nebenkosten für viele Mieter ein kritischer Punkt.

Die Entfernung der Wohnung zum Arbeitsplatz halten ca. 60% für bis zu 30 Minuten täglich für angemessen.

Steuervorteile für Eigentumswohnungen in Sanierungsgebieten sowie für Dachausbauten und Umwidmungen

Ein immer wieder umstrittenes Thema - Steuervorteile für Dachausbauten

Der angespannte Immobilienmarkt in einigen Städten und Regionen macht erfinderisch und flexibel. Wenn es zu wenig Angebote gibt, macht man sich eben welche, mag mancher Immobilieninteressent denken. Deshalb fällt der Blick auch auf Sanierungsgebiete, Denkmalimmobilien oder das Potenzial im Bestand, nämlich den Dachausbau oder die Umwidmung.