Denkmalimmobilien Chemnitz

Die Stadt Chemnitz ist mit ca. 240.000  Einwohnern die drittgrößte Stadt Sachsens, nach Leipzig und Dresden. In Chemnitz hat sich in den letzten Jahren einiges bewegt. Die Stadt hatte bis 1990  keine entwickelte Innenstadt. Durch hohe Kriegsschäden und Misswirtschaft in der DDR waren viele Teile der ursprünglichen Bebauung unbrauchbar und zerstört. Noch in den Jahren bis 2007 wurden insgesamt ca. 250 Baudenkmäler abgerissen und somit wertvolle Kulturgeschichte zerstört. Mithilfe eines städtebaulichen Wettbewerbs begann die Stadt ab 1991 einen kontinuierlichen Prozess zum Innenstadtbau. Brachflächen wurden sinnvoll mit Büro- und Geschäftshäusern, mit Einzelhandelsflächen, Wohnbebauung und Gastronomie bestückt. Auch für Freizeit- und Erholungsbauten wurden Flächen aktiviert. Die neue Innenstadt kann sich sehen lassen und hält den Vergleich mit anderen Städten, die ein ähnliches Schicksal erlitten haben stand.

Vorteile von Chemnitz

Chemnitz selbst hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Die Wirtschaftskraft ist gut, es gibt einen breit aufgestellten Mittelstand und ein hohes Einzugsgebiet. Die Stadt profitiert von hohen Gewerbesteuereinnahmen, einer stark gesunkenen Arbeitslosigkeit und einer guten Anbindung auch an Leipzig (Sachsen wächst zusammen).

Insbesondere die Entwicklung in folgenden Bereichen ist beachtenswert:

  • die „Einwohnerzahl“ ist fünfmal in Folge gestiegen
  • Zuzug junger Menschen
  • hohe Geburtenrate
  • viele junge Leute sind nach Chemnitz gezogen (Cluster 20 bis 39 Jahre)
  • die Arbeitslosenquote ist auf das Rekordtief von 8,5Prozent gesunken
  • die Grunderwerbsteuer beträgt nur  3,5 % 

Chemnitz hat noch keinen überhitzten, dafür sehr engmaschig aber gut differenzierten soliden Immobilien-Markt! Sanierungen in Altbauten mit familienfreundlichen Wohnungen werden in diesem Umfeld überdurchschnittlich gut vermietet.

Immobilienausgabe einschränken

Kaufpreise in Euro

preisspanne
Alle Filter zurücksetzen